Autor Thema: Pokalreform KNVB-Beker  (Gelesen 570 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Keeper54

  • Amateur
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
Re: Pokalreform KNVB-Beker
« Antwort #15 am: 06. September 2018, 15:55:12 »
Hallo, schön, das mein beitrag eine Diskussion los getreten hat. Wir sind ja nicht die UEFA und wollen mit aller Macht einen zusätzlichen Pokal.  DH
Das war auch nicht meine Intention.  ;)

Vielmehr eine andere Form des Pokales. Stargazing geht von 12 Teams aus. Da heißt, wir sollten hier auch die Vereinsanzahl im Auge behalten, habe da was von 14 hier im Forum gelesen.
Wenn die Hälts schon qualifiziert ist, finde ich das nicht schlimm. und die letzten beiden Plätze könnten ja, wie beschrieben in einer Vorrunde (z.B. Ligapokal oder wie man immer das Ding nennt) ausspielen.

Mit dem WM Modus könnte ich mich auch anfreunden. Hat Spaß gemacht, in der Hoffnungsrunde noch mal alles zu geben.

Bis dahin

weniger ist manchmal mehr !
--------------------------------------
2018-2 FC Winterswijk 8.
2018-1 FC Winterswijk 6.
2017-3 FC Winterswijk 5. und Pokalsieger
2016-3 Arsenal Ceska Lipa 9.
2012-2 bis 2015-1 Mladen Boleslav (3., 3.,3., 4., 6., 1., 5., 9.)
2012-1 Queenspark Rangers 6.
2011-3 Chievo Verona 15.

Sir 007mini

  • Ligaleiter
  • Manager
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2302
Re: Pokalreform KNVB-Beker
« Antwort #16 am: 06. September 2018, 17:38:35 »
Suchen wir neben dem normalen Pokal noch einen Zusatzpokal (League-Cup)?
Lass uns erstmal den einen Pokal so bauen wie wir den haben wollen.
Wenn es dann noch Bedarf gibt, können wir ja immer noch einen 2.Pokal erstellen. Wobei da für mich immer noch fraglich ist, wie die Belohnung für den Cupsieger aussehen kann/soll.

Zitat
Ich finde sowohl den Vorschlag von Keeper, als auch von mini gar nicht schlecht. Was ich aber auf alle Fälle verhindern möchte ist, dass wir den Pokal zu sehr aufblähen und am Ende 12 ZATs Pokal spielen. Der Pokal sollte meiner Meinung nach immer etwas kleiner sein als die Liga an sich.
Also bei "12 ZATs" landen wir weder noch. Keepers Vorschlag beinhaltet 5 ZATs (2 für die Gruppenphase und 3 für KO-Runden), meiner ebenfalls (3 für die Gruppenphase, 2 für die KO-Runden).

Zitat
Was für mich definitiv rausfällt sind 3er oder 5er Gruppen. Das mag ich überhaupt nicht.
Sehe ich auch so DH

Zitat
Die nächste Frage ist: Teilen wir das Teilnehmerfeld vor dem Pokalmodus? Sprich, sind zu Beginn die Hälfte der Teams gesetzt? Und wenn ja, spielen die anderen Teams dann wirlich K.O.-Runden?
Kann man sicherlich machen. Grundsätzlich würde ich es sogar gut finden, erst eine Gruppenphase (mit mehreren ZATs) zu spielen, nach der das Teilnehmerfeld verkleinert wird. Und anschließend in KO-Runden weiterzumachen. So haben alle möglichst lange was vom Pokal.
Und so ist es ja auch in fast allen anderen Pokalen geregelt ...

Zitat

Die spannendste Frage ist jetzt einfach: Bekommen wir einen Zusatzpokal (hauptsächlich in K.O.-Form) so hin, dass man damit einen Bonus für den eigentlich Pokal bekommt, ohne zu viele zu schwächen. Spielen wir den normalen Pokal in der Vorrunde mit 2 6er Gruppen, so könnte man noch Sieger und Finalist belohnen.
Ich wäre erstmal gegen einen weiteren Zusatzpokal (s.o.).
Außerdem landen wir mit zwei Pokalen fast zwangsläufig in Summe bei den "12 ZATs", die du doch nicht willst ???
2006-2 - 2006-3: Union Berlin: 3 (RL) - 4 (2L)
2007-1 - 2007-3: Dundee United: 6 - 1 - 1
2008-1 - 2017-3: Blackburn Rovers: 6 - 8 - 8 - 2 - 4 - 12 - 3 - 6 - 5 - 1 - 9 - 12 - 4 - 6 - 6 - 11 - 1 - 8 - 2 - 3 - 1 - 6 - 11 - 5 - 11 - 2 - 5 -12 - 12
2018-1 bis jetzt: Roda Kerkrade: 2 - 2

Pokalsiege (Elfer-Entscheidungen kursiv)
CL: Sieg (2007-1, 2017-3), HF (2007-2), VF (2011-2, 2015-1, 2017-1)
EL: Sieg (2017-2), Finale (2014-1, 2016-2), HF (2010-2), VF (2009-2, 2011-1)
EmpiCup: Sieg (2015-2, 2015-3, 2016-1), Finale (2014-3, 2017-1)
FA-Cup: Sieg (2010-3, 2013-2, 2015-3, 2016-2), Finale (2014-1)
LeagueCup: Sieg (2008-1, 2013-3, 2016-1)
WM (Mongolei): Sieg (2014), HR 2016

First and only Knight Grand Cross of the Order of the British Empire