There are 28 replies in this Thread which was already clicked 1,443 times. The last Post () by Speedy Gonzales.

  • Nachtrag zur Tippabgabe:

    Leider ist mir entgangen, dass Dr. Zoidberg einen nicht vollständigen Tipp eingereicht hat. Er wird korrigiert auf Gruppe D (Peru) und Gruppe E (Costa Rica). Der Vertreter des UEFA-Qualifikanten bleibt leer bzw. lautet nicht Wales. Dieser Tipp wird als eingegangene #5 gewertet.


    Bedauerlicherweise sind wir nur 5 Teilnehmer. Die Zauderer werden es bereuen, wenn's dann mal losgeht. Bueno. Hätten gerne mehr sein können, denn wenn ich mal bei der Auswertung bin, dann ist es auch schon vorbei, so schnell geht das. Ein Dutzend hätte Meinewenigkeit schon verkraften können.


    Und der nächste WTC wird 4 Jahre auf sich warten lassen. Ist also schon ein besonderer Wettbewerb....


    Edited once, last by Speedy Gonzales ().

  • Man kriegt sich auch nicht für alles motiviert :) Zusatzcup, Wintercup, WTC usw.

    Europa:


    Jagiellonia Bialystok (2017-2 - 2018-3)


    Ekstraklasa 2018-1
    Remes Puchar Polski 2018-2


    FK Krasnodar (2019-1 - 2020-3)


    Premjer Liga 2019-2
    Kubok Rossii 2019-1
    Europa League 2020-1


    Hellas Verona (2021-1 - 2022-2)


    Coppa Italia 2021-1
    Europa League 2021-3


    Olympique Marseille (2022-3 - )


    Coupe de la Ligue 2022-3


    Südamerika:


    Associaçao Chapocoense de Futebol (2022-2 - )


    Copa do Brasil 2022-3

  • Der Zusatzcup ist nicht von mir :evil: – und sich alle 4 Jahre mal für einen WM-Tipp zu erwärmen, ist auch kein so großes Ding, zumal es die Premiere hier bei Torrausch ist. Dann aber nicht quengeln, wenn der Wettbewerb parallel zur WM anläuft und keiner mehr einsteigen darf. Habe früh genug davor gewarnt! Der Suchtfaktor ist nämlich hoch .... :cursing: Und dann 4 Jahre warten, müsst ihr durch .... :D


  • Der Zusatzcup ist nicht von mir :evil: – und sich alle 4 Jahre mal für einen WM-Tipp zu erwärmen, ist auch kein so großes Ding, zumal es die Premiere hier bei Torrausch ist. Dann aber nicht quengeln, wenn der Wettbewerb parallel zur WM anläuft und keiner mehr einsteigen darf. Habe früh genug davor gewarnt! Der Suchtfaktor ist nämlich hoch .... :cursing: Und dann 4 Jahre warten, müsst ihr durch .... :D

    Ich werde es überstehen und mich im real life sicher ablenken können 😉

    Europa:


    Jagiellonia Bialystok (2017-2 - 2018-3)


    Ekstraklasa 2018-1
    Remes Puchar Polski 2018-2


    FK Krasnodar (2019-1 - 2020-3)


    Premjer Liga 2019-2
    Kubok Rossii 2019-1
    Europa League 2020-1


    Hellas Verona (2021-1 - 2022-2)


    Coppa Italia 2021-1
    Europa League 2021-3


    Olympique Marseille (2022-3 - )


    Coupe de la Ligue 2022-3


    Südamerika:


    Associaçao Chapocoense de Futebol (2022-2 - )


    Copa do Brasil 2022-3

  • So mögen heute viele denken , aber wenn es soweit ist, dann fließen Sturzbäche – eine Talsperre wird es nicht geben ....


  • Das Eröffnungsspiel der WM naht, und somit auch der Start des WTC in einer kleinen beschaulichen Runde. Alle Mitspieler haben nicht mehr zu tun als lediglich auf die Auswertung zu warten (und dazwischen Spannung aufzubauen).


    Und die werden wie folgt terminiert:

    1. Nach Abschluss der Gruppenspiele, ab Sa 03.12.

    2. Nach Abschluss des letzten AF-Spiels, ab Mi 07.12.

    3. Nach Abschluss des letzten VF-Spiels, ab So 11.12.

    4. Nach Abschluss des letzten HF-Spiels, ab Do 15.12.

    5. Nach Abschluss des Finales, ab So 18.12.


    animated-cheerleading-smiley-image-0005.gif animated-cheerleading-smiley-image-0004.gifanimated-cheerleading-smiley-image-0005.gif animated-cheerleading-smiley-image-0004.gif


    Edited once, last by Speedy Gonzales ().

  • Die WM ist in vollem Gang. Und sie hat meine Begeisterung geweckt, wie alle anderen zuvor auch. Und nicht erst mit dem Anpfiff des Eröffnungsspiels, auch nicht mit dem ersten Einsatz der deutschen Nationalmannschaft in Gruppe E, sondern schon weit vorher, bei der Auslosung, die mich dazu verleitete diesen winzig kleinen Wettbewerb des WTC zu starten, wie schon zu Copa-Zeiten. Zunächst einmal gilt mein Dank an die Mitspieler, die mich nicht allein spielen lassen wollten, los Senores Claudino, AvH, Topse und Zoidy – Gracias amigos! Und naturalmente an die realen WM-Teilnehmer, ohne die meine Begeisterung nicht entfacht worden wäre.


    Ausgelassene Freude vor dem Spiel, währenddessen, nach einem Tor für die eigene Mannschaft, oder nach Sehenswertem bei anderen in Form von Anerkennung, und auch nach dem Spiel, all das macht so ein Turnier auf Weltniveau aus. Die Weltelite trifft sich auf der Plattform einer Meisterschaft und präsentiert sich von ihrer besten Seite, die einzelnen Profifußballer, auch ihr Betreuerstab und die mitgereisten Fans. Insbesondere letztere bringen mit, was ihr Heimatland zu bieten hat: Individuelle Schlachtgesänge, instrumentale Hilfsmittel, Utensilien auf dem Kopf, im Gesicht, Accessoires drum herum, .... bunte Farben wo man hinschaut .... was einem sonst nicht auf so engem Raum in begrenzter Zeit gebündelt präsentiert werden kann, außer bei Olympischen Spielen. Und erstere ihren individuellen Spielstil, ihren ureigenen Antrieb, ihre Mentalität, Fortschritte in ihrer Entwicklung, eine Goldende 11, einzelne Stars, zahlreiche Überraschungen, .... mehr Vielfalt geht nicht.


    Bunte Farben .... ein Stichwort, das jetzt hier nicht weiter im Detail aufgegriffen werden muss, es scheint ein größeres Feld zu sein, wie es diverse Medien hier nicht umfänglich genug darstellen können, aber sie fühlen sich dazu berufen dieses Thema größer machen zu müssen als den Fußball selbst in dieser Zeit. Das soll ihr Feld bleiben, ist ihre Kompetenz, nicht meine. Auch das Kafala-System wird sich nicht ändern, nur weil einige Fans die WM im TV oder auf den Rängen boykottieren, und die FIFA wird ihren Schnitt dennoch machen, auch wenn die Einschaltquote der übertragenen Spiele nicht ihr Ziel erreichen wird. Ich verstümmle meine Begeisterung für diese Veranstaltung nicht aus solchen Gründen selbst, ich schaue trotz allem das, was mich interessiert genüsslich an, und das ist recht viel, mindestens 1 Spiel pro Gruppe und Spieltag, und werde meinen Kindern noch davon erzählen .... nuja .... Jedenfalls maße ich mir nicht an mit einem eigenen Boykott den Islam ändern zu können. Fehler der WM-Vergabe wurden bereits gemacht, lässt sich nicht mehr korrigieren, das bade ich selbst nicht aus, und will das auch nicht bei den Aktiven auf dem Platz sehen. Und Fehler werden wohl auch in Zukunft gemacht werden, die VAE wollen sich bspw. für 2030 bewerben, wenn sich nichts Wesentliches auf höchstem Niveau dieser "gemeinnützig-gewinnorientierten Organisation" ändert. Auch das befindet sich sehr weit weg von diesem Wettbewerb. Ich tue nur nur das, was ich gewohnt bin zu machen: kaufe nichts von FIFA-Sponsoren, nur weil sie Sponsoren sind, auch keine überteuerten Tickets, trage nicht zur Preisexplosion an Veranstaltungsorten bei, ich treibe auch nicht die TV-Quote in die Höhe, denn mein Verhalten wird nicht erfasst.


    Also lasst uns die Fußballstars mit all ihren Macken feiern, solange sie sich noch auf dem Platz zeigen wollen, lasst uns Freude entwickeln mit allen Nationen, deren Mannschaften über sich hinauswachsen können und als unschlabgar geltenden Gegnern ein Bein zu stellen vermögen, lasst uns den Fußball rühmen, nur den Fußball und nicht das, was von diversen Protagonisten daraus gemacht wird!


    Und feiern wir uns selbst, die da ihre WM-Tipps abgegeben haben, um den ersten Torrausch-WTC zu küren.


    Es macht nach zwei Spieltagen zwar noch keinen Sinn eine Zwischenauswertung zu ermitteln, ich mache das aber trotzdem, damit ihr auf den Geschmack kommt, wie das am nächsten Wochenende so laufen wird: Hier also nach Spieltag 2 der Grupenphase ein Zwischenstand, der sich mit Sicherheit noch mächtig ändern wird.


    30 Punkte – Speedy (ist mir jetzt überhaupt nicht peinlich mich zuerst nennen zu müssen, aber bei mir läufts halt gerade, da müssen alle durch!)

    30 Punkte – Zoidy (so ist das halt mit den Regeln: bei Punktgleichheit hat derjenige die Nase vorn, der seinen Tipp früher abgegeben hat, und das ist immer der Veranstalter selbst 8) )

    29 Punkte – Topse

    25 Punkte – Andi von Hideta

    24 Punkte – Claudino


    Nur 6 Punkte ist das Feld auseinander, es wird spannend. Die maximal Punkteausbeute nach der Gruppenphase würde bei 64 liegen, bis dorthin ist die Differenz schon groß, wird sich aber noch ändern können, wenn die Strategen wie Deutschland bspw. noch aus den Puschen kommen ....


    Eine weitere Rangliste ist von Bedeutung: Wer hat nach Spieltag 2 seine Big Nations noch im Rennen? Also solche, mit denen er bis zum HF und ggf. darüber hinaus mächtig abkassieren kann, die Säulen des eigenen WM-Tipps sozusagen ....

    Alle 4 Big Nations: Andi von Hideta

    3 Big Nations: Claudino

    Nur 2 Big Nations: Topse, Zoidy, Speedy


    Der Top-Favorit auf den WTC-Titel ist also AvH gefolgt von Claudino ....


    Edited 2 times, last by Speedy Gonzales ().

  • 1. Aus, aus, aus, das Spiel ist aus, und Deutschland raus ....

    2. Auswertung



    1. Vorwort zur Auswertung: Aus, aus, aus, das Spiel ist aus, und Deutschland raus ....

    Die WM ist immer noch im Gang, allerdings mit veränderten Vorzeichen. Seit gestern ist klar, die deutsche Nationalmannschaft ist nicht so groß, wie man sie redet, Deutschland ist auch nicht so groß, für das es gehalten wird. Angst und Schrecken, den allein der Name auf dem Platz verbreitet, sind durch kleine Fußballnationen wie Japan und Costa Rica verloren gegangen, für eine lange Zeit. Wobei, so klein ist die Fußballnation Japan nicht, im Gegenteil, sie hat im Laufe der vergangenen 30 Jahre eine große Entwicklung vollzogen, die sich in diesem Turnier endlich auszahlen wird, und nebenbei bemerkt, im Frauenfußball schon längst ausgezahlt hat. Wer zwei große europäiche Fußballnationen in der Gruppenphase besiegt, der hat es schon verdient in die nächste Runde einzuziehen. Keiner fragt mehr danach, wie das geschehen konnte, ab heute zählt nur das Ergebnis (für Japan). Für den DFB hingegen wird es nicht so einfach sein, wie schon der Kommentator gestern vorwegnahm, es darf erwartet werden, dass jeder Stein auf den Kopf gestellt, jede Entscheidung hinterfragt werden wird – möge es fruchtbar und umfassend sein, was in den nächsten Tagen und Wochen dabei herauskommt.


    Die erste Lehre aus dem Aus: Verlasse dich nicht auf andere Nationen, auch nicht auf Nachbarn, mache es selbst, so gut wie möglich, und wenn es nicht reicht, gestehe die Niederlage erhobenen Hauptes ein. Wie erhoben Spanien den Platz verlassen hat mögen andere beurteilen. Vorwürfe kann man ihnen nicht machen, sie haben möglicherweise gar drei Ziele mit dieser kontrollierten Niederlage erreicht bzw. sich über 3x 90+ Minuten hart erarbeitet: Den Einzug in die nächste Runde mit leichterem Weg ins Finale, erfolgreiche Belastungssteuerung der überspielten Spieler, und Schwächung eines Konkurrenten auf dem Markt der TV-Übertragungsrechte, auf dem zuküntigen Transfermarkt, u.s.w.


    Und die WM? Sie geht weiter. Sie ist weiterhin eine bunte Veranstaltung, lediglich die Farben Schwarz und Weiß werden dem Farbspektrum im weiteren Verlauf fehlen. Mindestens. Denn es ist nicht nur Fußballdeutschland, das dem Turnier ab heute fehlen wird, es hat auch andere Nationen getroffen, die ähnliche oder bescheidenere Ziele verfehlt haben und diese Niederlage des Ausscheidens verarbeiten müssen. Nun hat es einmal Deutschland getroffen, kommt im Weltsport eher selten vor, es müssen halt nicht immer die anderen sein. Der Vorteil: Aus Niederlagen und Enttäuschungen lernt der Mensch, also auch der Fußballfan, besonders gut. Wer lernbereit und -fähig ist, der wird schon seine Schlüsse ziehen und sich Fragen stellen, wie nah er eine Enttäuschung aus der schönsten Nebensache der Welt an sich und seinen Alltag herankommen lassen möchte, welche Bedeutung der Fußball zukünftig haben soll, und welche Anpassungsprozesse persönlich notwendig werden. Wer diese Eigenschaft nicht besitzt, der möge seinem Ärger nicht in Form von Krawallen Ausdruck verleihen, wie beispielsweise im Nachbarland Belgien, auch nicht in Form von Hassbotschaften an vermeintlich Verantwortliche, sondern mit größter Sorgfalt sich selbst hinterfragen, nicht die anderen. Nur sich selbst, wenigstens ein einziges Mal. Jetzt!


    Den Fußball persönlich zu nehmen, sich das Wochenende versauen zu lassen, das ist ganz schlecht. Auch Auseinandersetzungen größer zu reden als sie tatsächlich sind, wie USA gegen Iran, Der Westen gegen den Islam, oder Costa Rica gegen Deutschland, Arm gegen Reich, ist dem Fußball abträglich, auch wenn diverse Medien in immer wieder denselben Ländern damit Auflage machen. Es ist nur Fußball, eine Sportart, ein Anlass sich zu messen, wo ein Spiel stets einen Sieger und einen Verlierer hinterlässt. Man darf sich ihm hingeben, wenn man gelernt hat zu verlieren, aber auch gelernt hat zu siegen. Wer beides nicht kann, sollte sich dafür erst qualifizieren, sonst führt das auf einen falsche Fährte. Qualifikation also – ein Begriff, der einem aus der Fußballsprache bekannt sein sollte.


    Was dem einen wie eine Niederlage kommt dem anderen wie ein Sieg vor. Oft genug hat Deutschland ein Tal der Tränen hinterlassen, seit gestern aber haben sie dazu beigetragen, dass zwei Nationen voller Selbstvertrauen in die Welt schauen, ein gesteigertes Selbstwertgefühl aus diesem Turier mitnehmen werden. Sei es ihnen gegönnt. Sie haben es sich verdient. Sie dürfen auch mal dran sein. Es gibt immer zwei Seiten dieser Medaille. Wo Leid ist auch Freud. Bei uns die Winter-WM, auf der anderen Seite des Globus sind es die lang ersehnten Sommerspiele. Hier die berechtigte Kritik an Menschenrechten, dort nicht weniger berechtigt der Vorwurf der Doppelmoral. Heute ist Demut in Fußballdeutschland angesagt, morgen wird es wieder gestärkt aus der Krise auf die EM 2024 zusteuern. Die Welt ist im Fluss, und Deutschland schwimmt mit, mal über-, mal unterwasser, aber es schwimmt mit.


    Das Aus der Deutschen Mannschaft lässt den weiteren Turnierverlauf neutraler betrachten. Meine Begeisterung für diesen Event erhält keinen Dämpfer, in gewisser Weise war das ja schon abzusehen, sie hält unvermindert an. Schon am Nachmittag steigt für mich das nächste Highlight, und am Abend das übernächste. Gruppenspiele mit KO-Charakter hat was, wie man gestern gesehen hat: am finalen Spieltag der Gruppe E wurden alle erdenklichen Rechenbeispiele zumindest zeitweise in den unterschiedlichen Spielpphasen erreicht – spannender geht's kaum.


    EDIT: Doch, es geht spannender. Die finalen Spiele heute haben doch sehr für den naiven deutschen Kick von gestern entschädigt. Unerwartet dabei das hohe Niveau zwischen Schweiz und Serbien, insbesondere in der ersten Halbzeit ....


    Und für wen die WM in Katar vorbei ist, der hat ja noch die Torrausch-WM, und es liegt an ihm selbst, ob er am Sonntag Abend noch dabei sein darf. Und wem das nicht ausreicht, der hat sich erfreulicherweise (vorsorglich) für diesen WTC erwärmen können. Und letzterer geht jetzt erst los, heute Abend kann nach Abschluss der Gruppenphase mit der ersten offiziellen Auswertung gerechnet werden. Auch hier hat das Deutschland-Aus etwas gekostet, allen Teilnehmern ganze 3 Punkte, lediglich Zoidy geht mit einem Plus von 3 Punkten aus dieser Gruppe E, wieder die andere Seite der Medaille. Auch hier liegen Freud und Leid dicht beieinander, es bleibt das Normalste der Welt.


    Edited 4 times, last by Speedy Gonzales ().

  • 2. Auswertung


    Die Gruppenphase ist abgeschlossen, die erste Auswertung der WM-Tipps bietet sich an. 64 Punkte hätten maximal erzielt werden können, erreicht hat sie niemand, erwartungsgemäß, denn sonst wäre der Mitspieler nicht hier bei Torrausch unterwegs, sondern würde sich im Wasserbecken mit Kraken, Seehunden oder sonstigem Getier in Japan aufhalten. Insgesamt können noch bis zum Finale 82 Punkte vergeben werden.


    Erfreulich, dass die inoffizielle Zwischenwertung nach Spieltag 2 weitestgehend überboten werden konnte, Claudino vollzog dabei den größten Zwischenspurt (+9 Punkte). Und dieses Mal geht die Schere zwischen Top-Tipps und Nachzügler etwas weiter auseinander, zumindest was die Punktezahl angeht....


    Punkte
    Speedy Gonzales
    36
    Topse34
    Claudino33
    Dr. Zoidberg
    30
    Andi von Hideta
    25



    Wagen wir eine Prognose, so ergibt sich mit Blick auf die Halbfinaltipps aller Teilnehmer, also die Tipps der gewinnträchtigsten Nationen bzw. den Nationen mit dem größten Potenzial, folgende Übersicht:

    Andi von Hideta: noch alle 4 Nationen im Rennen

    Claudino: 3 Nationen

    Topse, Zoidy und Speedy mit nur noch 2 Nationen aus dem getippten HF vertreten.


    Somit ist Andi von Hideta nach wie vor ein Favorit auf den Titel, Claudino allerdings unter Betracht seines Vorsprungs und 7 von 8 möglichen Viertelfinalisten im Rennen der Top-Favorit (AvH lediglich 5/8). Der Vollständigkeit halber auf den folgenden Plätzen Topse und Speedy je (6/8), Zoidy (5/8).


    Edited 4 times, last by Speedy Gonzales ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!